Trödelmärkte in Berlin

In den Jahren seit der Wende hat Berlin einen regelrechten Touristenboom erlebt. Auch die Zahl der Zuzüge aus In- und Umland steigt seit einigen Jahren stark. Was dem Durchschnittsberliner an Wohnraum fehlt, wird an Unterkünften für Touristen kompensiert. Zeitweise befinden sich in der Stadt derart viele Nicht-Berliner, dass es schwer fällt jemanden zu treffen, der hier geboren wurde. Das ist zumindest der Eindruck vieler. Das ist natürlich Quatsch. Man muss nur wissen, wo man suchen muss!

Eine der Lieblingsbeschäftigungen der Berliner am Sonntag, ist das Schwofen über einen der vielen Berliner Trödelmärkte. Diesen Freizeitspaß sollte kein Berlin-Tourist verpassen. Die wichtigsten Berliner Flohmärkte haben wir hier zusammengefasst. Wer seinen eigenen Kram an den Mann, resp. die Frau, bringen will, findet auch gleich die Kosten für einen Stand.

Trödelmarkt Arkonaplatz

„Trödeln mit Flair“ lautet das Motto diese Marktes. Jeden Sonntag von 10 bis 16 Uhr findet der Besucher hier eine große Auswahl an Büchern, Kunsthandwerk, Bekleidung und vielen anderen Gebrauchsgegenständen. Ein eigener Stand ist hier mit nur 5,50 Euro pro laufendem Meter unschlagbar günstig.

Berliner Trödelmarkt (Straße des 17. Juni)

Dieser Markt existiert bereits seit 1973 und ist damit einer der ältesten in Berlin. Der Markt findet jeden Samstag und Sonntag von 10 bis 17 Uhr auf dem Platz am Ernst-Reuter-Haus statt. Geboten wird eine große Vielfalt: Möbel, Schmuck, Gemälde, Bücher, Schallplatten, Hüte, Kleidung und vieles mehr. Die Gebühr liegt bei 8 Euro pro laufendem Meter.

Flohmarkt am Mauerpark

Bunt und kreativ geht es zu beim Flohmarkt am Mauerpark. Hier treffen sich vor allem junge Künstler und Designer, um ihre Waren zu präsentieren. Einige private Händler bieten außerdem Bücher, Schallplatten und Kleidung an. Darüber hinaus gibt es zahlreiche gastronomische Stände mit einem vielfältigen Angebot. Der Markt findet jeden Sonntag von 8 bis 18 Uhr statt. Die Standgebühr beträgt 10 Euro pro laufendem Meter.

Nowkoelln Flowmarkt

Seine Lage am Maybachufer macht den Nowkoelln Flowmarkt zu etwas ganz Besonderem. Hier gibt es Gebrauchtwaren aller Art: Kleidung, Bücher und Trödel. Zum Angebot gehören aber auch Kunstgegenstände, kulinarische Leckereien und ein wechselndes musikalisches Programm. Die Standgebühr für eine Marktbude beträgt 35 Euro. Der Flowmarkt findet außer in den Wintermonaten jeden ersten und dritten Sonntag im Monat von 10 bis 18 Uhr statt.

Antikmarkt Ostbahnhof

Antikmarkt am Ostbahnhof

Antikmarkt am Ostbahnhof – Beliebter Flohmarkt in Berlin

Wie es der Name schon sagt, handelt es sich bei dem Antikmarkt am Ostbahnhof um einen richtigen Antiquitätenmarkt. An der Nordseite des Ostbahnhof finden sich jeden Sonntag von 9 bis 17 Uhr Händler und Sammler antiker Waren an mehr als hundert Ständen ein. Zu kaufen gibt es hier alte Postkarten, Bücher, Bilder, Fotos, aber auch antikes Porzellan und Glas, Möbel, Münzen und Briefmarken. Die Kosten für einen eigenen Stand liegen bei 6 Euro pro laufendem Meter.

Flohmärkte Schöneberg

Samstags und Sonntags von 8 bis 16 Uhr gibt es auf dem Flohmarkt am Rathaus Schöneberg viele Schnäppchen, jede Menge Kleidung und Gebrauchtgegenstände aller Art. Ab 8 Euro Standgebühr pro laufendem Meter kann man hier auch eigene Dinge an den Mann bringen.

Trödelmarkt Boxhagener Platz

In Friedrichshain findet der Markt jeden Sonntag von 10 bis 18 Uhr statt. Bücher, Schallplatten und andere Dinge ziehen nicht nur Berliner, sondern auch Touristen an. Die Standgebühr beträgt 6 Euro pro laufendem Meter.

Recent Related Posts

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.