Top 10 Tipps gegen langweilige Wintersonntage

Sonntage sind oft langweilig – besonders im Winter, wenn Kälte und Dunkelheit nicht unbedingt zu Aktivitäten im Freien einladen. Was also tun, wenn einem die Decke auf den Kopf fällt? Wir haben 10 Tipps für Sie zusammengestellt, die an Wintersonntagen keine Langeweile aufkommen lassen.

Winterbaden im Orankesee

Seit vielen Jahren schon gehen die Mitglieder des Vereins Berliner Seehunde zwischen September und April im Freibad Orankesee baden. Treffpunkt ist jeweils sonntags 10 Uhr. Zuschauen und Mitmachen erlaubt, das Winterbaden ist allerdings nichts für Warmduscher!

Tropical Islands

Wer es im Winter lieber mollig warm mag, kann sich auf die „tropische Insel“ begeben. Dazu ist keine Weltreise nötig: Etwa eine Stunde südlich von Berlin liegt die größte tropische Urlaubswelt Europas, die auch im Winter den Traum vom Südseeparadies wahr werden lässt.

Rodeln und Schlittenfahren

Berlin ist zwar überwiegend flach, dennoch gibt es viele Möglichkeiten zum Rodeln und Schlittenfahren. Ein vergnüglicher Spaß, nicht nur für die Kleinen. Hier eine Übersicht über die Rodelbahnen in Berlin.

Eislaufen

Nicht unbedingt Schnee und Eis benötigt es zum Eislaufen. Wenn die Seen nicht zugefroren sind, locken zahlreiche künstliche Eisbahnen Schnelläufer und Ausdruckstänzer aufs Eis. Wer keine eigenen Schlittschuhe besitzt, kann welche ausleihen. Ausführliche Informationen finden Sie hier.

Sonntagsbrunch

Ein grauer Wintersonntag ist ein guter Anlass, mal wieder Freunde zum gemütlichen Brunch zu treffen. Dazu müssen Sie nicht einmal früh aufstehen, denn Brunch-Buffets werden fast den ganzen Tag serviert. Hier unsere Tipps für den Sonntagsbrunch in Berlin.

Lesecafé

Bei Kaffee und Kuchen ein gutes Buch genießen – was gibt es Gemütlicheres an kalten dunklen Wintersonntagen. Berliner Lesecafés bieten dazu die passende Umgebung. Viele sind mit W-LAN ausgestattet und bieten Bücher und Zeitschriften zum Stöbern an. Hier finden Sie eine Auswahl an beliebten Lesecafés.

Theater, Oper oder Kino

In der Woche finden Sie kaum Zeit für gepflegte Abendunterhaltung? Statt sich bei schlechtem Wetter zu Hause zu langweilen, nutzen Sie doch das Wochenende um wieder einmal ins Kino, Theater oder in die Oper zu gehen. Die Auswahl ist in Berlin so groß wie sonst nirgendwo in Deutschland. Anregungen finden Sie hier.

Berliner Museen

Sonntage im Winter sind eine gute Gelegenheit, Berlins Museen (wieder) einmal zu besuchen. Allein die Museumsinsel wartet mit fünf renommierten Museen auf, da ist garantiert für jeden Geschmack etwas dabei.

Indoor-Spielplätze

Im Winter ist es manchmal nicht einfach, die Kleinen zu beschäftigen. Als Alternative zu Spielplätzen im Freien bieten sich in der kalten Jahreszeit Indoor-Spielplätze an. Während die Kinder sich so richtig austoben, können die Eltern einen leckeren Snack genießen. Eine Auswahl an Hallenspielplätzen finden Sie hier.

Sterne Gucken

Mit Planetarium und Sternwarte gibt es in Berlin gleich zwei Gelegenheiten zum Sterne gucken. Im Zeiss-Planetarium erleben Sie die verschiedensten Veranstaltungen unter einem künstlichen Sternenhimmel. Auf der Archenhold-Sternwarte hingegen wird mit Fernrohren der reale Himmel beobachtet.

Weihnachtsshopping in Berlin

Ob KADEWE oder Flohmarkt am Maybach-Ufer, Shopping in Berlin ist immer ein ganz besonderes Erlebnis, denn hier gibt es nichts, was es nicht gibt. Auch zu Weihnachten 2011 hat Berlin wieder das gewisse Etwas zu bieten. Wo sonst auf der Welt findet man Designerweihnachtsmärkte?

Szeneshopping Weihnachten 2011

Arcaden Potzdammerplatz © by Chris P Jobling

Im Alten Postfuhramt setzen sich jeweils an den Adventssonntagen Designer und Künstler beim Weihnachtsrodeo in Szene. Wer nach interessanten und coolen Geschenkideen sucht, ist hier genau richtig. Ein echtes Produkt der Berliner Szene ist der Weihnachtsflowmarkt in Kreuzberg. Alles ist hier drin, vom Handgemachten bis zum Antiken, auch für musikalische Unterhaltung ist gesorgt. Wer internationale Marken bevorzugt, sollte sich auf dem Kurfürstendamm umschauen. Am 10. und 11. Dezember lädt hier das Hotel 101 zum Hotelroomshopping mit exklusiven Marken ein. Der Eintritt ist frei.

Wem Weihnachten eigentlich schnuppe ist, der findet in Berlin mit Sicherheit trotzdem mehr als genug Gelegenheiten Geld auszugeben. Selbst sonntags ist das kein Problem. Einige Supermärkte haben auch an Sonn- und Feiertagen geöffnet, unter denen Weihnachten keine Ausnahme bildet. Sonntag ist auch der Tag für Flohmärkte, so dass man nach Herzenslust die ungewöhnlichsten Dinge kaufen kann. Im krassen Gegensatz dazu stehen die Luxus-Shopping Tempel, deren Dichte in Berlin außerordentlich hoch ist. Von Armani bis Porsche muss man hier auf nichts verzichten. Oder soll es doch lieber ein Service aus echtem Meissner Porzellan zu schwindelerregenden Preisen sein? In Berlin kein Problem. Für ganz Eilige, die es gar nicht erwarten können ihr Geld auszugeben, gibt es sogar einen Goldautomaten im Berliner Ableger der Galeries Lafayette.

Metropole der Kreativen

IMG_0625 © by wilbanks

Modebegeisterte können sich in den unzähligen Designerstores austoben, die im kreativen Umfeld Berlins auf das Beste gedeihen. Die Hackeschen Höfe zum Beispiel sind ein Tummelplatz für neue Designerlabels. Auch Ethnoshopping ist nirgendwo so einfach wie in Berlin. Ob in Neukölln oder Kreuzberg, ob türkisch, arabisch oder afrikanisch, man kann hier wirklich alles finden, was an den letzten Urlaub erinnert. Bio- und Ökofans müssen in Berlin ebenfalls auf nichts verzichten. Für sie ist mit einer ganzen Armada entsprechender Einkaufsmöglichkeiten gut gesorgt. Berlin ist immer eine Reise wert, besonders wenn man günstig und vielseitig einkaufen will, und das nicht nur zur Weihnachtszeit 2011. Shop till you drop heißt es in der deutschen Hauptstadt.